Sabine Stölzel

Sabine Stölzel

Frau Sabine Stölzel studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Köln und Münster, mit anschließendem einjährigem Aufbaustudium-Europäische-Integration am Europa Institut der
Universität Saarbrücken. Im Rahmen ihrer Referendarausbildung war Frau Stölzel mehrere Monate am Sächsischen Finanzministerium tätig.

Sabine Stölzel ist seit 1994 als Rechtsanwältin zugelassen und seit dem Jahre 2000 Fachanwältin für Arbeitsrecht. Sie arbeitete seit 1996 bis Mitte 2004 bei einer international tätigen Rechtsanwaltskanzlei und baute dort sehr erfolgreich das Dezernat Arbeitsrecht auf. Frau Stölzel ist nahezu ausschließlich im Arbeitsrecht tätig. Ein Schwerpunkt ihrer jetzigen Tätigkeit hegt in der arbeitsrechtlichen Beratung von Krankenhäusern und Pflegeheimen mit den Schwerpunkten Chefarztverträge, Arbeitszeitgesetz, Rufbereitschaft und Bereitschaftsdienst, Geltung von ärztespezifischen Tarifverträgen.

Frau Stölzel hat sich eine ausgewiesene Kompetenz im Kollektivarbeitsrecht durch jahrelange Vertretung von Unternehmen mit eigener Mitarbeiter- oder Personalvertretung erworben, einschließlich konfessioneller Tendenzbetriebe. Schließlich wurde sie bereits wiederholt als Beraterin des Betriebsrates als auch arbeitgeberseitig bei Verhandlungen zur Erstellung von Interessenausgleichen und Sozialplänen sowie von Notlagen- und Haustarifverträgen, beauftragt. Die Tätigkeit von Frau Stölzel beschränkt sich im Übrigen nicht auf das Kollektivarbeitsrecht, sondern liegt in der forensischen Tätigkeit mit Schwerpunkt von Kündigungsschutzverfahren, darüber hinaus im außergerichtlichen Bereich in der beratenden und gestaltenden Tätigkeit durch Erstellung von Arbeitsverträgen oder Betriebsvereinbarungen.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Kündigungsschutzrecht
  • Krankenhausrecht
  • Mitarbeiter- und Personalvertretungsrecht

Mitgliedschaften

  • Rechtsanwaltskammer Sachsen
  • Deutscher Anwaltsverein
  • 1997 - 2016 Vorstandstätigkeit beim Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverband Radebeul e.V.

Publikationen

  • NZA 5/2009 „Neue Entwicklung zum Tendenzbetrieb mit erzieherischer Zwecksetzung“
  • Dresdner Nachrichten, 29.02.2009 „Resturlaub - Erhalt des Jahresurlaubs jetzt auch nach langer Krankheit“